Methodentipp Obstkorb-Reflexion

Kreative Methoden für lebendigen Austausch

Gibst Du in Deinen Gruppen und Seminaren den TeilnehmerInnen  auch die Möglichkeit sich auszutauschen oder ihre aktuelle Situation zu reflektieren und suchst noch nach kreativen Ideen?

Dann probiere  doch mal meine

„Obstkorb-Reflektion“

aus.

Sie hat eine griffige Bildersprache,  es gibt etwas zu sehen, zu fühlen und zu tun. Du kannst sie auch prima abwandeln für Dein Gruppenthema und sie braucht nicht viel Zeit. Und wenn Du für Deine TeilnehmerInnen Obst für die Pause bestellt hast, hast Du schon fast alles parat dafür  (so wie in meinem Obstkorb unten, der letztens mal ganz schnell gehen musste. 🙂

So geht es:

Du brauchst einen Obstkorb, verschiedene Obstsorten und beschriftete Moderationskarten.

Jedes Obst steht für etwas Symbolisches zu dem Deine TeilnehmerInnen sich austauschen können.

In meinem letzten Obstkorb waren

Apfel                        „Das läuft rund“
Banane                    “ Das läuft krumm“
Kiwi                         “ Das ist mir noch grün“ = fremd
Zitrone                    “ Das macht mich sauer“
Nektarine               “ voll und saftig“

Obst und passende Moderationskarte liegen zusammen. Wer dran ist kann sich nun seinen passenden Obstkorb zusammenstellen und etwas dazu erzählen. Danach wird der Obstkorb wieder geleert. Und der / die nächste füllt seinen eigenen Obstkorb.

Worauf Du achten solltest

Damit die Runde nicht zu lang wird und ihren Pfiff behält, ist es wichtig, diese gut zu moderieren. Nimm nicht zu viel verschiedene Obstsorten, das wird langweilig und überfordert. 3-5 sind eine gute Richtschnur.

Hast Du Lust bekommen, noch ein wenig Obst in Bildersprache zu verwandeln? Dann kannst du das gern in den Kommentaren tun.

Viel Spaß wünscht Dir

Trudy Henn

 

 

 

Was denkst Du?